Mittwoch, 31. Dezember 2014

Jahresrückblick

Ein kleines Resümee des Jahres 2014
Zu behaupten, es wäre viel passiert, ist eine glatte Untertreibung! Die letzten Tage sind wieder ein paar unschöne Dinge bei Facebook geschehen. Es ist die Rede von Ebooktausch, Vertrauensbruch und so weiter. Das ist schlimm und sehr verletzend. Auch sonst, gab es dieses Jahr unnötige Streitereien zwischen Autoren, Lesern, Bloggern und Verlagen.
Aber darüber wurde eigentlich schon alles gesagt und geschrieben.

Ich möchte einfach ein paar Gedanken niederschreiben, was mich persönlich bewegt hat. Dazu muss ich etwas weiter ausholen.
Im März 2013 verstarb mein Vater nach kurzer, aber sehr heftiger Krankheit. Es war ein Geschenk, dass wir ihn bis zur letzten Minuten begleiten durften, aber danach war nichts mehr wie vorher. Chaos pur. Das ein Todesfall nicht leicht zu verkraften ist, muss ich nicht weiter erzählen. Das Verarbeiten braucht Zeit, sehr viel davon!
Mir hilft bei so was das Schreiben. Also legte ich los! Gegen Ende 2013 platzte dann die Idee zu Silver in mein Leben! Anders kann ich es nicht sagen, weil mich die Geschichte nicht mehr losließ und einfach raus musste.
Nun ... genau ein Jahr nach dem Tod meines Vaters, lag ich mit einer fetten Grippe für Wochen richtig flach. Zwischendrin gab es ein paar Tage, in denen ich mich besser fühlte und unter Langeweile litt. Das nahm ich zum Anlass, Silver zum Dead Soft Verlag zu schicken.
Und dann? Tja, den Rest kennt ihr eigentlich, denn seitdem seid ihr da draußen eigentlich ein Teil meines Lebens.
Schon die Zeit von März bis Juli war aufregend mit all den neuen Dingen. Zu sehen, wie Silver zu Loving Silver wurde, durch das Lektorat reifte und rund wurde, war spannend. Als mein Baby dann im Juli erschien stand meine Welt vollends kopf!
Hätte mir im März jemand gesagt, das ich Bücher signieren, auf eine Buchmesse fahren und Autogramme geben muss, hätte ich ihm mitleidig auf die Schulter geklopft. Silver hat mein Leben dieses Jahr komplett verändert und mit ihm hat der Traum vom Schreiben, den ich schon seit vielen Jahren träume, Form angenommen.
Ich möchte nicht mehr ohne sein, ohne euch, ohne die vielen, neuen Menschen in meinem Leben.
Deshalb möchte ich hier auch mal danke sagen. An Simon, der Silver schon nach ein paar Seiten, vom Fleck weg gekauft hat, den unglaublich vielen Lesern, den Menschen, die sich per Facebook, Mail, Bookrix und Whatsapp bei mir gemeldet haben. Danke für die vielen netten Gespräche, die unzähligen Schubser und selbstlosen Hilfsangebote, wenn ich Greenhorn mal wieder keinen Plan hatte! Danke für die konstruktive Kritik von Leser und Autorenkollegen, von den unzähligen Plotbunnys, die ihr mir zugeschustert habt, will ich jetzt mal nichts sagen. Ebenfalls bedanken möchte ich mich bei den Autorenkollegen, die mich einfach so in ihrer Mitte aufgenommen haben und als eine der Ihren akzeptieren. Das an sich kann ich eigentlich noch immer nicht so recht glauben. Und last but not least: Ein paar unter euch, sind in der kurzen Zeit zu Freunden geworden, die ich nicht mehr missen möchte. Euch schicke ich hiermit eine dicke Umarmung.

Eigentlich kann ich dieses Jahr für mich in einem Satz zusammengefaßen: 2014 ist das Jahr, in dem "Silver" geschah.

Und sonst? Es gab die normalen Wellen, mal gings bergauf, mal bergab. Aber größere Katastrophen blieben aus. Wir sind gesund, meine Ausbildung neigt sich dem Ende zu, weshalb auch das nächste halbe Jahr etwas streßig ausfällt. Meine alte Hündin geht in ihr 15tes Lebensjahr und hat immer noch Spaß an ihrem Dasein. Ich habe viele Geschichte im Kopf, die es wert wären aufgeschrieben zu werden und Pläne, die ich umsetzen möchte. Alles in allem war es ein gutes Jahr und ich blicke optimistisch und voller Neugierde auf das Kommende. 

Und der März? Dieser Monat wird wohl immer für mich etwas ganz außergewöhnliches sein. Einerseits habe ich dort einen traurigen Verlust erlitten, andererseits ein unglaubliches Geschenk erhalten. So nah liegen manchmal Trauer und Glück beieinander.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen guten Rutsch und ein spannendes, gesundes und glückliches Jahr 2015. Ich freue mich euch weiterhin begleiten zu dürfen.

Eure
M.S. Kelts


 

Kommentare:

  1. danke für diesen sehr persönlichen einblick. und viel, viel glück für dich, im kommenden jahr. freue mich auf ein wiedersehen.

    AntwortenLöschen
  2. Manche Dinge im Leben sind seltsam, merkwürdig und treffen uns tief im Inneren. Ich danke jedenfalls dem Zufall / Schicksal / was-auch-immer, das uns beide bewogen hat, unsere Manuskripte an den gleichen Verlag zu schicken. Wir haben uns als Neulinge staunend umgesehen, uns ausgetauscht und dabei festgestellt, wie sehr wir uns ähneln - und wie gut wir uns verstehen. Ich freue mich auf ein neues Jahr, auf viele neue deiner Geschichten und danke für deine Freundschaft!

    AntwortenLöschen